Ausflüge

Streckenfundstücke

14. Juni 2017

Obwohl beide Städte meiner Reise (Danzig im Norden, Warschau am südlichen Ende meiner Zugfahrt) westlich der Weichsel (Wisła) liegen, führt die Bahnstrecke größtenteils auf östlicher Seite der Flusses.

Beim Start der Reise in Warschau hat man die ziemlich spektakuläre Weichselüberquerung über die most średnicowy gleich nach dem Bahnhof Centralna, nach dem Start in Danzig dauert es etwa zwanzig Minuten, bis man bei Dirschau (Tczew) über die imposante Eisenbahnbrücke fährt. Vom Zug aus sieht man sehr gut die direkt neben der Bahnbrücke liegende Straßenbrücke.

19.49 Uhr:

2017-06-14-1949a.jpg

2017-06-14-1949b.jpg

19.58 Uhr. Zehn Minuten später fährt man an der Ordensburg Marienburg (Zamek w Malborku) vorbei:

2017-06-14-1958.jpg

Ausflüge

Fast den falschen Zug genommen

14. Juni 2017, 19.23 Uhr

Hier kommt der richtige Zug:

2017-06-14-1923.jpg

Laut Fahrplan hätte er 19.17 Uhr abfahren (und entsprechend ein paar Minuten früher kommen) sollen. Gegen 19.15 Uhr kam am selben Bahnsteig (aber auf dem anderen Gleis) ein anderer Fernzug an. In dem hatte ich mein Gepäck schon drin.

Am Hauptbahnhof Danzig (Gdańsk Główny) gibt es leider weder einen Wagenstandanzeiger noch – wie man auf dem Bild sehen kann – Zugzielschilder an den Gleisen. Ich bin also davon ausgegangen, dass der Zug, der an »meinem« Bahnsteig zu »meiner« Zeit ankommt, auch mein Zug sei. Ich hatte meine zwei Ortlieb-Taschen schon im Zug, wollte gerade das Fahrrad holen, da schloss ein Schaffner die Türe des Waggons. Ich, eh schon leicht in Hektik, weil »mein« Waggon Nummer 10, für den ich eine Platzreservierung habe, am anderen Ende des Zuges war und ich auf der Suche nach dem Fahrradabteil die komplette Zuglänge entlang gerannt bin, mach den Schaffner kurz an, dass er doch bitte noch auf mich und mein Fahrrad warten solle. Der Schaffner fragt mich, wo ich denn hinwolle. Nach Warschau, sage ich ihm, er schüttelt den Kopf und sagt, dass der Zug nach Olsztyn fahre.

In der Hektik hatte ich natürlich nicht auf die Zuglaufschilder am Zug selbst geachtet.

Das ist echt total doof. Warum gibt es an diesem Bahnhof diese Schilder nicht? Zwar gibt es Durchsagen, die sind natürlich ausschließlich auf Polnisch. In denen wird so viel erzählt, dass man als Ausländer nicht einmal versteht, wohin der nächste einfahrende Zug überhaupt fährt. Nach den Durchsagen gab es immer Massenwanderungen auf dem – wie man sieht – sehr vollen Bahnsteig (fünf Minuten vorher war er noch voller). Ich verstehe immerhin, dass viele Zahlen genannt werden. Vermutlich die Wagennummern und wo welcher Teil des Zuges hält. Und um welche Zeit er wo ankommt. Aber ein kurzes »next train to Olsztyn« auf English würde dann auch nicht schaden.

Ich verstehe das wirklich nicht. In Warschau ist das Leitsystem im Bahnhof total vorbildlich. Der Hauptbahnhof in Danzig wurde erst kürzlich saniert. Dass es diese Schilder offenbar in der Vergangenheit überhaupt nicht gab, finde ich schon sehr ungewöhnlich. Aber dass sie im 21. Jahrhundert bei einer Sanierung nicht angebracht wurden, kann ich wirklich nicht verstehen.

Vollends verwirrend wird es für Ausländer (ich kenne das schon seit zwanzig Jahren), dass in Polen zwischen Bahnsteig peron«) und Gleis tor«) unterschieden wird. Ich stehe hier also auf Bahnsteig 1 an den Gleisen 4 und 2.

Auf den polnischen Zugtickets steht übrigens weder Bahnsteig- noch Gleisnummer. Niemals.

Ausflüge

Pesa trifft Alstom

14. Juni 2017, 19.08 Uhr

SA133 trifft ED250:

2017-06-14-1908.jpg

Ein Dieseltrebwagen von Pesa und ein Hochgeschwindigkeitszug (»Pendolino«) von Alstom im Hauptbahnhof Danzig (Gdańsk Główny).

Ausflüge

Dobry wieczór Gdańsk

12. Juni 2017, 19.51 Uhr

2017-06-12-1951.jpg

Blick auf die Kräne der ehemals stolzen Danziger Werft (Stocznia Gdańska).

(Wach seit 7.)

Abschied

Abschiedskomitee

29. Mai 2017, 17.56 Uhr

2017-05-29-1756.jpg

Abschied

Abschiedskomitee

15. Mai 2017, 13.58 Uhr

2017-05-15-1358.jpg

Ausblicke

jest 18:17

12. Mai 2017, 18.16 Uhr

Der Berlin-Warszawa-Express hat neue Speisewagen:

2017-05-12-1816.jpg

Die spezielle Lackierung für diesen Zug scheint auch Vergangenheit zu sein. Eigentlich schade.

Ausblicke

Empfangskomitee

12. Mai 2017, 18.15 Uhr

Der eine Besuch (aus Leipzig) ist gerade weg, da kommt auch schon der nächste (aus Berlin):

2017-05-12-1815.jpg

Ausblicke

Empfangskomitee

28. April 2017, 22.05 Uhr

2017-04-28-2205.jpg

Ausblicke

Empfangskomitee

22. April 2017, 12.06 Uhr

2017-04-22-1206.jpg

Der 6-Uhr-50-bis-12-Uhr-Berlin-Warszawa Express im Bahnhof Centralna.

Ausblicke

Die letzte Bahn nach Otwock

22. April 2017, 0.42 Uhr

Soeben gelernt: zehn Minuten reichen aus, um mit dem Rad von mir zu Hause zum Bahnhof Warszawa Powiśle zu fahren.

2017-04-22-0042.jpg

Mein Gast (nicht auf dem Foto) auf einem Nextbike. Ich auf meinem Rad.

Ausflüge

PKP hängt noch an

14. April 2017, 20.59 Uhr

Als ich vor drei Stunden den Zug in Poznań bestieg, meinte ich mich zu erinnern, dass ich mit genau diesem Zug schon einmal ab Szczecin gefahren bin. Und so ist es auch.

Was ich bemerkenswert finde: der Zug, der schon auf dem Bahnsteig bereitstand, bekam noch weitere Waggons angehängt, bevor es nach Warschau weiterging.

Soweit ich weiß, macht das die Deutsche Bahn überhaupt nicht mehr. Züge in Bahnhöfen zusammenstellen, die aus verschiedenen Richtungen kommen. Mal abgesehen, von dem einen ICE von Berlin ins Rheinland, der in Hamm (Westfalen) zur Weiterfahrt nach Düsseldorf und Köln geteilt beziehungsweise dort zusammengekoppelt wird. Und einigen Regionalbahnen. Es sind aber jeweils komplett eigenständige Triebzüge, die bei der Deutschen Bahn zusammengekoppelt werden.

Aber so klassische Rangierarbeiten am Bahnhof mit Personenzügen gibt es bei der Bahn meines Wissens nicht mehr.

Das sind die Zuglaufschilder an ein und demselben Zug:

2017-04-14-2059a.jpg

2017-04-14-2059b.jpg

Das mal auf Google Maps visualisiert:

[editiert am 16. April 2017: danke für den Hinweis mit meiner Verwechselung Jelenia Góra und Zielona Góra – ich wunderte mich noch, warum Grünberg so weit im Süden ist]

Das sind Zugläufe einmal quer durchs Land, die weit über acht Stunden gehen.

Ausflüge

jest 18:17

14. April 2017, 18.17 Uhr

2017-04-14-1817.jpg

Ausflüge

Im TLK nach Warschau

14. April 2017, 17.25 Uhr

2017-04-14-1725.jpg

Vom Bahnhof Poznań Główny mit dem TLK nach Warszawa Centralna.

Man beachte den Höhenunterschied zwischen dem 55-cm-Bahnsteig (in Deutschland sind meist Bahnhsteighöhen von 76 cm Standard) und dem Hochflur-Waggon mit etwa 130 cm Höhe.

Ausflüge

Im EC nach Poznań

14. April 2017, 15.42 Uhr

2017-04-14-1542.jpg

Vom Bahnhof Frankfurt (Oder) mit dem Berlin-Gdynia-Express bis Poznań Główny.

Ausblicke

Offener Brief an die Deutsche Bahn zum Thema Fahrradmitnahme im Berlin-Warszawa-Express

8. April 2017, 12.15 Uhr

Wer hier schon länger und regelmäßig mitliest, kennt die Geschichte vom Februar, als ich wegen meines Fahrrads aus einem Zug geworfen wurde.

Dazu habe ich eben der Bahn geschrieben:

2017-04-08-1216.png

Der ganze Text im Wortlaut:

Guten Tag,

wie Sie am oben genannten Datum sehen können, ist der Vorfall schon ein bisschen her. Ich hatte mir für den genannten Zug für jenen Tag online eine Fahrkarte gebucht. Ich reise so gut wie immer mit Fahrrad.

Das Buchen der Fahrradreservierung ist online – warum auch immer – für den Berlin-Warszawa-Express nicht möglich (ich habe es mal testweise versucht: bis Frankfurt/Oder kann man online auch das Fahrrad mitbuchen). Ich löse dann immer eine Fahrkarte fürs Fahrrad im Zug beim Zugbegleiter beziehungsweise bei der Zugbegleiterin. Das hat noch nie Probleme gemacht.

An besagtem Tag war – trotz anders lautender Information im Fahrplan – kein Fahrrabteil im Zug. Ich stellte mein Rad in einem statt dessen vorhandenen Gepäckabteil im letzten Waggon ab. Das Fahrrad stand nicht im Weg, hat niemanden behindert. Es war sogar mit einem extra für solche Fälle von mir immer mitgeführten Expandergurt gesichert. Ein Schaffner sah das noch vor der Abfahrt und schmiss mich aus dem Zug (die lange Geschichte, es gab natürlich Diskussion zwischen uns, finden Sie dokumentiert auf meinem Blog).

Ich kam also trotz gebuchter Fahrkarte nicht an mein Ziel. Mein Ziel war meine Wohnung in Warschau. Das war total ärgerlich. Ich musste mir ein neues Ticket für den Folgetag kaufen (das dann am Ostbahnhof, Lichtenberg hat ja kein Kundencenter mehr), das nicht benutzte Ticket wurde mir nicht erstattet.

Eigentlich wollte ich mir damals die 35 Euro von Ihnen wieder holen. Hab ich nicht gemacht.

Es geht mir gar nicht so sehr ums Geld. Es geht mir um das Nicht-Funktionieren des Buchungssystems. Ich finde: ENTWEDER muss die Buchung des Fahrradtickets online möglich sein (und damit auch die Reservierung fürs Rad) ODER man muss sich darauf verlassen können, was der Fahrplan aussagt (»Fahrradmitnahme möglich«) ODER Ihre Zugbegleiter müssen etwas flexibler sein, wenn denn mal kein Fahrrabteil im Zug ist.

Drei Möglichkeiten.

Es geht aber in meinen Augen nicht, dass die Bahn (egal, ob DB die Züge stellt oder in dem Fall die PKP) mir keine der drei Möglichkeiten bietet und mich einfach stehen lässt, wenn das von der Bahn Angebote nicht funktioniert.

Konkret schreibe ich jetzt (aus Warschau), weil ich wieder eine Fahrkarte buchen möchte. Für Karfreitag, den EC55 um 14.37 Uhr ab Berlin mit Umstieg in Poznań auf den TLK nach Warschau). Ich bin jetzt in Warschau. Ich habe also gar keine Möglichkeit, mir direkt am Schalter der Bahn eine Fahrradkarte zu kaufen.

Nun muss ich überlegen: kaufe ich die Fahrkarte für mich und hoffe darauf, dass stimmt, was im Fahrplan steht (»Fahrradmitnahme begrenzt möglich«). Oder muss ich auf ein anderes Verkehrsmittel umsteigen, wo mir die Fahrradmitnahme immer möglich ist? Dem Bus nämlich. PolskiBus bietet das an. Kostenlos.

Ich fahre gerne mit der Bahn. Und würde auch gerne in Zukunft mit der Bahn fahren. Wenn das nun aber immer ein Vabanquespiel wird mit dem Rad, lass ich das bleiben. Sie sehen anhand meiner BahnCard-Nummer (und den Buchungen darüber), dass ich viel Bahn fahre. Ich bin kein Super-oft-Bahnfahrer, aber eben auch kein Nur-einmal-im-Jahr-Fahrer.

Könnten Sie mir bitte grundsätzlich auf mein Anliegen antworten?

Bitte keine Floskeln à la »Im Fahrplan steht aber, dass eine Reservierung zu erfolgen hat und diese hatten Sie nicht«. Das weiß ich. Mir geht um eine kundenfreundliche Lösung. Ich will meine Fahrkarte online buchen. Nicht zum Bahnhof fahren müssen. Dann kann ich mir die ganze Online-Buchung schenken.

Könnten Sie mir vor allem bitte auf die Frage antworten, ob der EC55 am Karfreitag verlässlich ein Fahrrabteil hat?

Noch eine kleine Geschichte zur Ergänzung: vor etwa drei Wochen hatte ich Besuch aus Berlin in Warschau. Der Besuch kam mit der Bahn. Wollte sein Rad mitnehmen. Der Besuch kannte meine Geschichte und wollte sich für die bereits online gekaufte Fahrkarte am Schalter noch die Fahrradkarte dazu kaufen. Das ging nicht. Hin (nach Warschau) wäre gegangen, zurück (nach Berlin) nicht. Es ging EC43 am Mittwoch, 22.03.2017, ab Berlin 9:37 Uhr, und um EC42 am Samstag, 25.03.2017, ab Warszawa Centralna um 14:00 Uhr. Also, selbst wenn man es will, kann man die Fahrradkarte nicht am Schalter kaufen. Zumindest nicht für gewünschte (und auch schon gebuchte) Verbindungen.

Noch ein P.S.: die Kollegen von der PKP reagieren immer mit einem Schulterzucken, wenn ich mein Rad (ab Warschau) bei nicht vorhandenem Fahrradabteil in den letzten Waggon stelle. Solange es nicht im Weg steht und nicht umfallen kann, ist denen das völlig wurscht.

Danke für die Antwort, die hoffentlich bald folgt

Achim Bodewig

Ausblicke

Speisewagen ohne Strom. Kein Fahrradabteil.

22. März 2017, 15.05 Uhr

Der Zug aus Berlin kam pünktlich um 15 Uhr an. Mit Besuch. Aber ohne Fahrradabteil (obwohl mein Gast eine Fahrradkarte für diesen Zug hätte kaufen können – hat er dann aber nicht gemacht, weil für den Zug zurück nach Berlin, der schon online gebucht war, keine Fahrradplatzreservierung möglich war). Und mit einem zweckfreien Speisewagen. Zweckfrei, weil ohne Strom. Außerdem war ein Großraumwagen unbeheizt und ebenfalls ohne Strom.

Echt, Deutsche Bahn. Echt, Polskie Koleje Państwowe. Bringt mal euren Berlin-Warszawa-Express auf Zack. Ich finde das alles inzwischen echt ein bisschen peinlich. Das ging vor zwei Jahren wesentlich besser.

Ausblicke

Empfangskomitee

22. März 2017, 14.57 Uhr

Empfangskomitee am Bahnhof Centralna für Besuch aus Berlin:

2017-03-22-1457.jpg

Noch ohne Besuch aus Berlin.

Ausflüge

Kein Mensch interessiert sich für mein Rad

12. Februar 2017, 10.36 Uhr

Seit fast vierzig Minuten sitze ich in meinem Zug nach Warschau, wir sind schon kurz vor Frankfurt (Oder) und kein Mensch wollte bislang meine Reservierung fürs Fahrrad sehen:

2017-02-12-1036.jpg

Der Wagen 267 hat ein diesmal tatsächlich ein Fahrradabteil.

Ausflüge

Wagen 271 (Speisewagen) fehlt

12. Februar 2017, 9.52 Uhr

Kurzer Erleichterungsseufzer:

2017-02-12-0952.jpg

Der Zug wird jetzt an Gleis 15 angezeigt.

Er hat kein Zugrestaurant. Ich bin sehr gespannt, ob der Wagen 267 ein Fahrradabteil hat.

Nächste Seite »