Ausflüge

és 18:17

8. September 2017, 18.17 Uhr

2017-09-08-1817.jpg

Ausflüge

Spanien, deine (Umsteige-)Bahnhöfe

8. September 2017, 17.51 Uhr

Vilajuïga – gar kein Bahnhof im technischen Sinne, sondern nur ein Haltepunkt:

2017-09-08-1751.jpg

Ausflüge

2¼ Stunden bis Gleis 2

8. September 2017

15.28 Uhr. Blick zurück auf Cadaqués:

2017-09-08-1528.jpg

15.58 Uhr. Der vermeintliche Scheitelpunkt auf knapp 250 Metern Höhe:

2017-09-08-1558.jpg

Zwanzig Minuten später weiß ich, dass es ab dieser Kreuzung noch einmal vier Kilometer bergauf geht.

16.22 Uhr. Ab jetzt geht’s aber wirklich bergab. Blick auf den Golf von Roses von knapp 300 Metern Höhe:

2017-09-08-1622.jpg

17.30 Uhr. Haltepunkt Vilajuïga:

2017-09-08-1730.jpg

Architektur, Ausflüge

Spaziergang durch Portbou

1. September 2017

Meine Taschen sind gepackt, ich habe gefrühstückt, ich bin geduscht, bis um 12 Uhr muss ich das Hotelzimmer räumen – Zeit genug für einen Spaziergang durch Portbou.

10.00 Uhr:

2017-09-01-1000.jpg

10.01 Uhr. Carrer del Mercat:

2017-09-01-1001.jpg

10.02 Uhr:

2017-09-01-1002.jpg

10.06 Uhr. Blick gen Süden:

2017-09-01-1006.jpg

Der Bahnhof der Stadt (estació de Portbou) ist – neben Walter Benjamin – allgegenwärtig. Er nimmt mit seinen ganzen Bahnanlagen schätzungsweise mehr als die Hälfte der Stadtfläche ein, er thront über der Stadt, er bot vermutlich früher sehr vielen Menschen Arbeit, er ist die erste Station des Walter-Banjamin-Pfades durch die Stadt (»ruta Walter Benjamin« – der Pfad vermittelt den falschen Eindruck, als sei Benjamin mit dem Zug in Portbou angekommen; tatsächlich kam er über den beschwerlichen Weg über die Berge), er wird auch für den weiteren Niedergang der Stadt Symbol sein. Seit 2010 gibt es hier keinen nennenswerten Fernverkehr. Bis dahin fuhren alle Züge, die aus Richtung Südostfrankreich, aus Italien, aus Deutschland kamen und an die spanischen Mittelmeerküste oder nach Madrid gingen, durch ihn. Passagiere mussten hier umsteigen oder ihre Züge wurden hier umgespurt.

Die letzten Fernzüge fuhren bis zum vergangenen Jahr hier ein, ab oder durch. Bis Ende 2012 gab es Nachtzüge von und nach Italien und von und in die Schweiz. Es gab bis 2016 einen durchgehenden Nachtzug von und nach Straßburg (ach, wie gerne hätte ich genau den genommen!), einen Zug aus Madrid, und der einzig verbleibene Nachtzug von und nach Paris startet und endet nun in Cerbère.

10.10 Uhr. Blick gen Süden:

2017-09-01-1010a.jpg

Blick gen Nordosten:

2017-09-01-1010b.jpg

10.13 Uhr. Blick gen Süden:

2017-09-01-1013.jpg

10.14 Uhr. Regionalzug der Rodalies de Catalunya aus Barcelona:

2017-09-01-1014.jpg

10.17 Uhr. Regionalzüge nach und aus Barcelona:

2017-09-01-1017.jpg

10.18 Uhr. Blick gen Süden:

2017-09-01-1018.jpg

10.19 Uhr. Auf diesen zwei Normalspurgleisen kommen immerhin noch vier Regionalzüge pro Tag aus Frankreich an – neun weitere Züge enden dagegen vier Kilometer weiter nördlich in Cerbère:

2017-09-01-1019.jpg

10.21 Uhr:

2017-09-01-1021.jpg

10.26 Uhr. Ehemalige Telefonkabinen:

2017-09-01-1026.jpg

10.29 Uhr. Regionalzug der RENFE und zwei Regionalzüge der Rodalies de Catalunya:

2017-09-01-1029.jpg

10.31 Uhr. Blick gen Norden:

2017-09-01-1031a.jpg

2017-09-01-1031b.jpg

10.32 Uhr. Blick gen Osten:

2017-09-01-1032.jpg

10.47 Uhr. Carrer del Mar:

2017-09-01-1047.jpg

10.49 Uhr. Das Haus, in dem Walter Benjamin Suizid beging, die ehemalige Pension »Francia«:

2017-09-01-1049.jpg

Benjamin soll hier Kafka zitiert haben: »Es gibt viel Hoffnung, aber nicht für uns.«

10.52 Uhr. Homo-Strandbar und Serpentinenstraße nach Frankreich:

2017-09-01-1052.jpg

Über diesen Berg kam ich gestern. Und Walter Benjamin vor 77 Jahren.

10.58 Uhr. Carrer de Méndez Núñez:

2017-09-01-1058.jpg

11.01 Uhr. Avinguda de Barcelona:

2017-09-01-1101.jpg

11.02 Uhr. Carrer de Méndez Núñez:

2017-09-01-1102a.jpg

2017-09-01-1102b.jpg

11.04 Uhr. Östliches Ende der Carrer de Méndez Núñez, beim Aufstieg zum Friedhof:

2017-09-01-1104.jpg

11.06 Uhr:

2017-09-01-1106.jpg

Ausflüge

Streckenfundstücke

30. August 2017

Zwischen Cerbère und Portbou fährt die Bahn durch einen Tunnel. Sie fährt aber leider nur alle zwei Stunden. Es gibt natürlich eine auch Straße, die führt aber über einen Höhenzug von 200 Metern und einen Pass, den Coll dels Belitres.

Inzwischen ist aus dem Wind Sturm geworden. Zumindest sagt mein iPhone, dass im Moment Böen von bis zu 90 km/h herrschen. Immerhin kommt der Wind meist von hinten. Bei einer Serpentinenstrecke aber eben nicht ständig von hinten. Wie mühsam die Fahrt mit dem Fahrrad ist, kann man sich denken.

18.55 Uhr. Blick auf Cerbère. Der helle Kasten rechts der Bildmitte ist das Hôtel Belvédère du Rayon Vert:

2017-08-30-1855.jpg

18.57 Uhr. Blick gen Norden, nach Frankreich:

2017-08-30-1857.jpg

18.58 Uhr. Blick gen Süden, nach Spanien. Ich kann schon mein Ziel sehen, das Cap de Creus:

2017-08-30-1858.jpg

19.04 Uhr. Noch einmal Cerbère:

2017-08-30-1904.jpg

19.09 Uhr. Die Bahnanlagen und Umladestation für den Güterverkehr sind regelrecht in den Berg hineingebaut und enden auch dort:

2017-08-30-1909.jpg

Auf spanischer Seite gibt es eine breitere Spurweite als in Frankreich. In Frankreich sind es – wie in ganz Europa bis zur ehemaligen Grenze der Sowjetunion – 1.435 Millimeter. Auf der Iberischen Halbinsel sind es 1.668 Millimeter.

19.17 Uhr. Die ehemalige Grenz- und Zollstation:

2017-08-30-1917.jpg

Die Station von spanischer Seite aus fotografiert auf einer Postkarte aus den 1960er-Jahren:

2017-08-31-1015.jpg

So sah das noch aus, als ich mit den drei Mädels, die ich in zwei Tagen in Cadaqués treffen werde, 1986 das erste Mal über diese Strecke fuhr. Mit dem Auto. Mit meinem Citroën GS.

19.20 Uhr:

2017-08-30-1920.jpg

19.22 Uhr. Portbou. Erster Ort auf spanischer Seite:

2017-08-30-1922.jpg

19.25 Uhr. Blick auf Cap de Creus:

2017-08-30-1925.jpg

Ich fahre extrem langsam den Berg runter. Dieser Wind ist echt krass. Ich habe nach jeder Kurve Angst, dass es mich vom Fahrrad wehen könnte.

Ausflüge

Frankreich, deine (Umsteige-)Bahnhöfe

30. August 2017, 16.05 Uhr

Ich muss meine Pläne schon wieder ein bisschen umwerfen. Eigentlich wollte ich von Sète bis nach Cadaqués komplett mit dem Fahrrad fahren. Das sind etwa 220 Kilometer. Allerdings soll es morgen den ganzen Tag regnen. Nein, es soll schütten. Da will ich natürlich weder auf dem Fahrrad sitzen noch in einem Zelt schlafen müssen. Ich fahre also die nächsten 160 Kilometer wieder Bahn. 25 Kilometer habe ich heute schon hinter mich gebracht, dann bleiben mir heute zum Abend noch einmal 35 Kilometer bis zum Ziel.

2017-08-30-1605.jpg

Bahnhof Agde (gare d’Agde).

Ausflüge

Frankreich, deine (Umsteige-)Bahnhöfe

29. August 2017

8.21 Uhr. Bahnhof Lauterbourg (gare de Lauterbourg), der erster meiner vielen AGC der TER des heutigen Tages, mein Zug nach Straßburg:

2017-08-29-0821.jpg

8.24 Uhr:

2017-08-29-0824.jpg

9.38 Uhr. Straßburg Hauptbahnhof (Gare de Strasbourg-Ville):

2017-08-29-0938.jpg

Gegen ¼ vor 10 (ohne Bild): mein erstes pain au chocolat auf französischem Boden seit etwa zwanzig Jahren. Unfallfrei auf Französisch bestellt.

10.13 Uhr. Mein Zug nach Mulhouse:

2017-08-29-1013.jpg

10.42 Uhr. Unterwegs der ziemlich tolle Blick auf die Vogesen:

2017-08-29-1042.jpg

Vermutlich ist das die Hohkönigsburg auf dem Bild.

11.15 Uhr. Mülhausen Hauptbahnhof (gare de Mulhouse Ville)

2017-08-29-1115.jpg

11.23 Uhr:

2017-08-29-1123.jpg

Hier im Bahnhof habe ich Zeit, mir meine Fahrkarten von Belfort bis ans Mittelmeer zu kaufen. Die bekam ich nämlich vor fünf Tagen in Karlsruhe bei der Deutschen Bahn nicht.

12.11 Uhr. Warten auf den Zug nach Belfort:

2017-08-29-1211.jpg

13.01 Uhr. Belfort Hauptbahnhof (gare de Belfort Ville):

2017-08-29-1301.jpg

13.13 Uhr. Warten auf den Zug nach Lyon:

2017-08-29-1313.jpg

14.37 Uhr. Unterwegs durch das wunderschöne Tal des Doubs(vallée du Doubs):

2017-08-29-1437.jpg

14.38 Uhr:

2017-08-29-1438.jpg

17.36 Uhr. Bahnhof Lyon-Part-Dieu (gare de Lyon-Part-Dieu):

2017-08-29-1736.jpg

17.45 Uhr. Ich begreife so langsam das System der Bahnsteigansagen bei der SNCF. Es werden nämlich keine festen Bahnsteige auf den Fahrplänen vergeben, das geschieht sozusagen nach Bedarf und freien Gleisen. Erst 20 Minuten vor Abfahrt eines Zuges wird dessen Gleis durchgegeben. Deswegen bilden sich an den großen Bahnhöfen Menschenmassen vor den Monitoren. Die Leute starren auf die Bildschirme und rennen dann ich großen Pulks zu den Bahnsteigen. Ich hatte das in Straßburg das erste Mal bemerkt, da aber noch für einen Fehler im System gehalten. Ob ich das nun toll oder total bescheuert finde, weiß ich noch nicht.

2017-08-29-1745.jpg

Toll ist natürlich, dass die Bahnsteige in der Regel leer sind. Das ist beim Eintreffen von Zügen von Vorteil. Total bescheuert ist natürlich, dass man sich zu Stoßzeiten gleichzeitig mit mehreren hundert Menschen auf den Weg zu seinem Zug machen muss. Bescheuert sind auch diese Menschenmassen in den Bahnhofshallen. Die Leute stehen sich alle gegenseitig im Weg.

18.10 Uhr. Mein Zug nach Avignon:

2017-08-29-1810.jpg

Ausflüge

il est 18h17

29. August 2017, 18.17 Uhr

2017-08-29-1817.jpg

Ausflüge

Deutschland, deine (Umsteige-)Bahnhöfe

29. August 2017

Meine Tour mit Rad und Bahn ans Mittelmeer beginnt.

7.28 Uhr. Karlsruhe Hauptbahnhof:

2017-08-29-0728.jpg

7.51 Uhr. Bahnhof Wörth (Rhein):

2017-08-29-0751.jpg

8.19 Uhr. Nicht mehr Deutschland, aber letzte Station eines Zuges der DBBahnhof Lauterbourg (gare de Lauterbourg):

2017-08-29-0819.jpg

Ausflüge

Mit Zug und Fahrrad ans Mittelmeer

24. August 2017, 16.54 Uhr

Das ging bis vor zwei Jahren auch erheblich eleganter:

2017-08-24-1654.jpg

Die bequeme Nachtzugverbindung von Straßburg ans Mittelmeer hat die SNCF im vergangenen Jahr ersatzlos gestrichen. Auch einen durchgehenden Intercity mit Fahrradmitnahme bietet sie nicht an. Da bleiben mir nur die Regionalzüge.

Ein Ticket bis nach Sète konnte mir die Dame am Deutsche-Bahn-Schalter heute nicht verkaufen. Nun habe ich eins bis Belfort und darf mich ab dort mit den Fahrkartenautomaten für die TER-Züge anfreunden.

Aktuell kommt erschwerend hinzu, dass die Rheintalstrecke zwischen Rastatt und Baden-Baden wegen des abgesenkten Tunnels gesperrt ist. Diese Sperrung umfahre ich nun auf französischer Seite.

Ausflüge

Der Älteste aller Ollen

23. August 2017, 13.08 Uhr

Dass diese alten Silberlinge überhaupt noch eingesetzt werden:

2017-08-23-1308.jpg

Und ich hatte mich auf elegantes Hineingleiten meines vollbepackten Fahrrades in einen Doppelstockzug, auf Klimaanlage und bequeme Sitze gefreut.

Ausflüge

Deutschland, deine (Umsteige-)Bahnhöfe

18. August 2017

17.46 Uhr. Bahnhof Miltenberg:

2017-08-18-1746.jpg

18.37 Uhr:

2017-08-18-1837.jpg

19.17 Uhr. Aschaffenburg Hauptbahnhof:

2017-08-18-1917.jpg

20.30 Uhr. Bahnhof Frankfurt Süd.

[ohne Bild, weil vergessen zu fotografieren]

Ausflüge

Amorbach, Gleis 1

15. August 2017

Wie gestern: meine Schwester fährt mit dem Auto, ich nehme mein Rad. Ausflug nach Amorbach ins Restaurant »Gleis 1«.

17.43 Uhr. Meine ersten echten Kässpätzle seit langem:

2017-08-15-1743.jpg

19.34 Uhr. Berlin ist überall:

2017-08-15-1934.jpg

19.42 Uhr. Bahnhof Amorbach:

2017-08-15-1942.jpg

19.43 Uhr:

2017-08-15-1943.jpg

In den Schlafwagen kann man tatsächlich übernachten.

Ausdauer, Ausflüge

Streckenfundstücke

14. August 2017

Kurzentschlossen fahre ich nicht zu meiner Freundin Sonja nach Karlsruhe, sondern werde eine meiner Schwestern noch ein paar Tage in Miltenberg besuchen. Meine Schwester hat mein Gepäck im Auto, ich überquere als kleine Übung für Spanien den Höhenzug im Odenwald mit dem Fahrrad.

13.46 Uhr. Haintalviadukt der Odenwaldbahn:

2017-08-14-1346.jpg

14.01 Uhr. Der Aufstieg beginnt:

2017-08-14-1401.jpg

14.25 Uhr. Scheitelpunkt bei 463 Meter NHN erreicht:

2017-08-14-1425.jpg

15.03 Uhr:

2017-08-14-1503.jpg

15.28 Uhr. Frühstück in Kirchzell:

2017-08-14-1528.jpg

16.15 Uhr. Ehemaliges Rathaus und bemerkenswerter Proll-Porsche mit Nazi-Aufklebern:

2017-08-14-1615.jpg

16.34 Uhr. Amorbach:

2017-08-14-1634.jpg

16.44 Uhr. Ganz andere Bahnstrecke:

2017-08-14-1644.jpg

17.09 Uhr. Miltenberg:

2017-08-14-1709.jpg

Ausflüge

Am Arsch der Welt

11. August 2017

12.41 Uhr. Die letzten Zeichen von Zivilisation, bevor es in »unser« Tal geht:

2017-08-11-1241.jpg

Die fast schon gebirgsartig gebaute Odenwaldbahn. Der ehemalige Haltepunkt Gaimühle wird natürlich seit Jahren ohne Halt durchfahren.

12.43 Uhr:

2017-08-11-1243.jpg

Mobilfunkempfang gibt es schon seit mehreren Kilometern keinen mehr.

12.49 Uhr:

2017-08-11-1249.jpg

12.50 Uhr. Am Arsch der Welt, aber hübsch::

2017-08-11-1250.jpg

12.58 Uhr. Unsere Heimstatt für die nächsten Tage:

2017-08-11-1258.jpg

Das Landheim Unterhöllgrund, das wir komplett angemietet haben.

Ausflüge

Ankunft im Dauerregen

10. August 2017, 16.06 Uhr

2017-08-10-1606.jpg

Blick über den Bahnhof Eberbach auf St. Johannes Nepomuk.

Ausblicke

Abfahrt im Dauerregen

10. August 2017, 15.22 Uhr

2017-08-10-1522.jpg

Auf den etwa drei Kilometern zum Hauptbahnhof Heidelberg bin ich natürlich klatschnass geworden. Wer denkt im Hochsommer denn daran, komplette Regenbekleidung einzupacken?

Ausflüge

Bonjour tristesse

10. August 2017, 4.09 Uhr

Ankommen in der totalen Trostlosigkeit:

2017-08-10-0409.jpg

Der Heidelberger Hauptbahnhof morgens um vier im Dauerregen.

Ausflüge

18 Minuten bis Gleis 3

9. August 2017, 20.40 Uhr

Abfahrt dort, wo ich vor 19 Stunden ankam – am Hauptbahnhof Berlin:

2017-08-09-2040.jpg

Meine erste Fahrt in einem Nicht-mehr-Liegewagen-Nachtzug. Ich ahne schon, dass ich nicht so erholt in Süddeutschland ankommen werde wie auf meinen häufigen Fahrten nach Karlsruhe im Liegewagen.

Ausflüge

Niveaugleiches Aus- und Umsteigen

8. August 2017

Ich war etwas in Sorge, dass die fahrplanmäßigen elf Minuten Umsteigezeit am Stettiner Hauptbahnhof (Szczecin Główny) etwas knapp werden konnte. Beim letzten Mal musste ich den Bahnsteig wechseln. Auch hier gibt es – wenn ich es recht weiß – noch keine Aufzüge.

21.04 Uhr. Positive Überraschung:

2017-08-08-2104.jpg

Mein TLK (rechts) ist überpünktlich, mein Regionalzug nach Angermünde (links) wartet am selben Bahnsteig.

22.15 Uhr. Auch am Bahnhof Angermünde muss ich nicht – wie sonst schon mehrfach – den Bahnsteig wechseln:

2017-08-08-2215.jpg

23.58 Uhr. Fast pünktliches Ankommen am Hauptbahnhof Berlin:

2017-08-08-2358.jpg

Nächste Seite »