Archive for August 31st, 2017

Abhängen, Ausflüge, Ausgehen

Drei Stunden in der Strandbar

31. August 2017

19.45 Uhr. Ich sitze noch immer in der Guingueta El Campaner:

2017-08-31-1945.jpg

Der schlimme Regen hat nachgelassen. Ich hänge hier noch ab. Ich bin total entspannt. Der Urlaub fängt für mich jetzt auch im Kopf so richtig an. Ich freue mich auf morgen. Ich freue mich auf die nächsten acht Tage.

19.47 Uhr. Zum bestellten dritten Bier bekomme ich ohne Bestellung eine kleine Tapa:

2017-08-31-1947.jpg

Der inzwischen aufgetauchte schwule Wirt (ziemlich jung und ziemlich niedlich) weiß natürlich nicht, dass ich Vegetarier bin. Im Urlaub gilt dann wieder »scheiß auf den Vegetarismus«.

20.50 Uhr:

2017-08-31-2050.jpg

20.55 Uhr. Ich könnte hier noch stundenlang sitzen bleiben und aufs Meer glotzen:

2017-08-31-2055.jpg

20.59 Uhr. Meine 100 Meter ins Hotel:

2017-08-31-2059.jpg

Irgendwie gefällt es mir hier. In diesem kleinen Kaff Portbou.

Ausflüge

és 18:17

31. August 2017, 18.17 Uhr

2017-08-31-1818.jpg

Abhängen, Ausflüge, Ausgehen

Drei Stunden in der Strandbar

31. August 2017

17.37 Uhr. Was ich hier in Portbou wirklich nicht erwartet hätte, war eine Homo-Strandbar, die Guingueta El Campaner:

2017-08-31-1737.jpg

Patriotische Homo-Strandbar mit katalanischer Variante der Regenbogenflagge.

17.38 Uhr. Ob es am Wetter liegt oder am Ort, weiß ich nicht. Ich bin aber nicht nur der einzige Homo, ich bin auch der einzige Gast in dieser einzigen offenen Strandbar in Portbou:

2017-08-31-1738.jpg

Die einzige heute arbeitende Bedienung sieht nicht wirklich schwul aus. Auf Nachfrage, warum hier an der Strandbar drei Regenbogenflaggen hängen, meint der Kellner, der Chef hätte sie aufgehängt.

17.48 Uhr. Mein erstes richtiges Essen seit drei Tagen:

2017-08-31-1748.jpg

Arbeit, Ausflüge

Feierabend im Arbeitssaal

31. August 2017, 17.14 Uhr

2017-08-31-1714.jpg

Das war jetzt wirklich ein ganz gewöhnlicher Arbeitstag für mich. Was die Arbeitszeiten angeht. Beginn um neun Uhr, kurze Unterbrechungen um zehn und um vier, Feierabend nach fünf. Nur die Umgebung ist deutlich anders als üblich.

Der Speisesaal des Hotels wird nur noch als Frühstücksraum genutzt. Das Hotelrestaurant gibt es nicht mehr. Den Raum hatte ich also den ganzen Tag für mich alleine.

Ich habe schon lange nicht mehr so entspannt gearbeitet. Dazu hatte ich zum Glück – wer mich kennt, kennt auch diese Macke von mir – Sojamilch und Instantkaffee im Gepäck. Wunderbar zu beobachten durch die großen Fenster draußen ein bisschen kleinstädtisches katalanisches Leben. Und der Beginn des Regentages. Es hat zwischendurch schon mehrmals heftig geschüttet.

Das an der Eingangstüre des Hotels versprochene Wi-Fi gibt es tatsächlich. Es ist aber derartig schwachbrüstig, dass ich zum Datentransfer mit meinem Rechner zweimal die 150 Meter zum Strand zur dortigen Touristeninformation gelaufen bin. Dort gibt es freies und vor allem sehr schnelles WLAN.

Ausflüge

¡Hola Portbou!

31. August 2017, 10.13 Uhr

2017-08-31-1013.jpg

(Wach seit ¼ nach 6.)

Ausflüge

Frühstück ab ½ 9

31. August 2017, 8.45 Uhr

2017-08-31-0845.jpg

Es ist noch warm. Es regnet noch nicht. Ich freue mich trotzdem total über meine gestrige Entscheidung, hier im Hotel geblieben zu sein.