24. Juli 2017, 13 Uhr

Eben bekam ich einen Anruf aus Berlin. Eine »meiner« Projekmanagerinnen einer der Agenturen, für die ich arbeite.

»Hallo Achim, hier ist N. Ich wollte mich von dir verabschieden. Ich fange nächsten Monat einen neuen Job an und wollte mich für die Zusammenarbeit mit dir bedanken. Du bist der einzige Reinzeichner, der für uns arbeitet, der nicht wahnsinnig geworden ist. Ich weiß ja, dass wir nicht der einfachste Auftraggeber sein können.«

Schade, dass sie geht. Aber schön, so etwas zu hören. Und auch schön, dass sie mich in den vergangenen Wochen an vier ihrer Kolleg*innen weitergereicht hat.