Archive for Oktober 23rd, 2015

Aufrufe

Ein Abend mit Ingo und Dagmar

23. Oktober 2015, 20.23 Uhr

Die Logik, wann ein von der ARD selbst produzierter Film im Ausland gesehen werden kann und wann nicht, habe ich noch nicht so ganz begriffen. Vor einer Woche durfte ich den Film »Besuch für Emma« nicht während der Live-Ausstrahlung ansehen, via Einsfestival und mit einer Woche Verzögerung geht es dann doch:

2015-10-23-2023.jpg

Die Dame rechts schenkt mir in Berlin in der Olfe sonst immer Bier aus. Der Wachmann im Film hat mir in der Raststätte Gnadenbrot schon ganz oft Essen serviert.

Kurz vor dieser Szene mein Lieblingsdialog des Filmes (ab Minute 47 – Dagmar Manzel alias Emma ist mit ihrer Tochter und deren schwäbischen Freund in einem asiatischen Restaurant zu Gast):

Also für so’n Schinesen spricht die abba ssiemlich jut Deutsch, wa.

Det is ne Vietnamesin.

Na, meen ick doch.

Bloß weil die asiatisch aussieht, musst die doch ned glei’ koi Deutsch spreche’ könne’. Es gibt au’ viele Deutsche, die spreched au’ ned richtig Deutsch.

Gloobste, ja?

Maammaa!

Ja, ick meene, ihn vasteh ick ja so jut wie jar nüsch. Ick bin ja richtisch glücklisch, dass ick [nuschel] vasteh ick übahaupt nüsch.

Mama, der meint dit doch nich böse!

Ick hab det ja ooch mehr positiv jemeint. Jetz jerade.

Ich bin ja wohl no’ der, der wo am Beschten hier Hochdeutsch spricht.

Du hast ja wohl ’n Schuss nich jehört.

Doch, ich hab den Schuss gehört.

Du kannst doch übahaupt nich Deutsch spreschn.

Mann, könnt ihr ma uffhörn?

[Betretenes Schweigen]

So viel selbstverständliches und unaufgeregtes Auftauchen von vertrauten Menschen und Orten in einem Film samt Amüsemang über die Berlinerischen Dialoge hatte ich noch nie.

Hier der Link zum Film in der ARD-Mediathek.

Arbeit

jest 18:17

23. Oktober 2015, 18.17 Uhr

2015-10-23-1817.jpg

Ausblicke

Dzień dobry Warszawo

23. Oktober 2015, 16.09 Uhr

2015-10-23-1609.jpg

(Wach bis 4 und seit ¼ nach 10.)