Archive for März 1st, 2015

Ausflüge

Ausflug ans Ufer

1. März 2015, 17.49 Uhr

Noch eine Stelle, an der die Uferpromenade sehr fertig (im Sinne von »abgeschlossen«) aussieht:

2015-03-01-1749.jpg

Direkt unter der most Poniatowskiego. Wobei – wenn ich das in der Dunkelheit richtig erkannt habe – hier die Uferanlage schon einige Jahre älter aussieht. Trotzdem schön. Mit Stufen hinunter zur Weichsel und tollem Blick.

Ausblicke

jest 18:17

1. März 2015, 18.17 Uhr

Das ist jetzt totaler Zufall, dass ich hier um 18.17 Uhr vorbeikomme:

2015-03-01-1817.jpg

Hier: der Marschall-Józef-Piłsudski-Platz (Plac Marszałka Józefa Piłsudskiego) vor dem Grabmal des unbekannten Soldaten (Grób Nieznanego Żołnierza). Da gibt es irgendeine Veranstaltung, offenbar zum Gedenktag der »Verstoßenen Soldaten« (Żołnierze wyklęci).

[Danke an der Stelle für den mir unbekannten Kommentator.]

Auch diese Veranstaltung kommt mir ziemlich gruselig vor. Das sind bestimmt alles stramme Kaczyński-Anhänger. Stehen da mit weiß-roten Flaggen und lauschen einer sehr mäßig vorgetragenen Rede (eher ein paar ungeschickt ins Megaphon gebellte Worte). Aber vielleicht tu ich den Leuten auch unrecht.

Auftritte

Heilig-Kreuz-Konzert

1. März 2015, 17.15 Uhr

Nach der Messe in der Heilig-Kreuz-Kirche (Bazylika Świętego Krzyża) gibt es dort noch ein Chorkonzert:

2015-03-01-1715.jpg

Bis eben saß ich ganz vorne und konnte mir die Innenausstattung des Gebäudes genau ansehen. Schon unglaublich prunkvoll. Und wieder ein Beispiel für diese wirklich unglaubliche Kraft und den Aufbauwillen der Polen nach dem Zweiten Weltkrieg. Auch diese Kirche wurden von den Nazis fast völlig zerstört.

Gleichzeitig finde ich die Leute in der Kirche auch ein bisschen gruselig. Diese totale Hingabe an ihren Glauben. Dieses »Glauben« an etwas, das nicht existiert. Dieses Ausrichten des eigenen Lebens nach der Bibel. Und diese Bigotterie.

Bevor ich in die Kirche kam, wartete ich vor dem Eingang das Ende der Messe ab. Ein Bettler stand vor der Türe. Der wurde von fast allen Leuten dermaßen ignoriert. Nicht einmal angesehen haben die ihn. Geschweige denn, dass er ein paar Groszy bekam. So viel also zur Frömmigkeit und vor allem zur Barmherzigkeit der Sonntagskirchgänger.

Andenken

Besuch an Chopins Herz

1. März 2015, 16.55 Uhr

Eigentlich eine leicht gruselige Vorstellung. Frédéric (oder Fryderyk) Chopin starb in Paris, seine Leiche wurde auf dem Friedhof Père Lachaise beerdigt. Seine Leiche. Bis aufs Herz. Das liegt hier, in der Heilig-Kreuz-Kirche (Bazylika Świętego Krzyża):

2015-03-01-1655.jpg

2015-03-01-1656.jpg

Vor dem Eintritt in die Kirche bin ich mal wieder einem Irrtum aufgesessen, der nur einem in Berlin sozialisierten Menschen widerfahren kann.

Ganz viele Menschen drängten in die Kirche, auch ganz viele kamen raus. Und ich dachte, wow, so viele Kulturinteressierte, die Chopin zu seinem Geburtstag (der entweder heute war oder vor einer Woche) besuchen wollen. Und was war? Nix Kulturinteressierte. Alles Gläubige, die eine Messe besuchten.

Die Kirche selbst war und ist wirklich rappelvoll.

Ausblicke

Dzień dobry Warszawo

1. März 2015, 7.00 Uhr

2015-03-01-0700.jpg

(Wach seit ½ 7.)