13. Februar 2015, 14.26 Uhr

Vor einer halben Stunde kam ich – dem Pfarrer und der Urne folgend – erstmals an der Grabplatte meines verstorbenen Onkels an und musste das sehen:

2015-02-13-1426.jpg

Hans WORTABSTAND Bindestrich Joachim. (Ja, mein Onkel und ich haben denselben Namen.)

Ab dem Moment, an dem ich diese typografische Grausamkeit sah, konnte ich nicht mehr aufhören daran zu denken, wie doof die Steinmetze doch sind. Ich hatte vor ein paar Tagen den Entwurf für die Grabplatte gesehen, dort war der Binde- ein Gedankenstrich, davor und danach ein Wortzwischenraum.

Hans – Joachim.

Alles falsch. Ich wies auf die Fehler hin und bat um Korrektur.

Hans-Joachim

Ich bat in meiner Antwort-E-Mail um Entschuldigung für meine Erbsenzählerei mit den Worten »ich bin vom Fach, ich kann nicht anders, außerdem soll das ja auch die nächsten zwanzig Jahre ordentlich aussehen«. Nun sieht es total Scheiße aus.

Hans -Joachim

Was macht man da? Dem Steinmetz sagen, dass er das bitte korrigieren soll oder denken, ach, egal, das fällt eh nur mir auf?