12. Oktober 2014, 19.30 Uhr

Na gut angekommen in Berlin. Bin gerade heimgekommen und du bist nicht da, ist ganz schön komisch. Dir nen schönen Abend.

Die SMS kam vor einer Stunde von meiner vier Jahre jüngeren Cousine aus Schwäbisch Hall, mit der ich als Kind mehr oder weniger wie mit einer kleinen Schwester aufwuchs. Bei ihr durfte ich die letzten zwei Wochen wohnen. Ganz komfortabel mit eigenem Bett, eigenem Zimmer, vielen anregenden Gesprächen am abendlichen Küchentisch, aber auch vielen morgendlichen – bis auf ein verschlafenes »Guten Morgen, ich brauch erst Kaffee« – wortlosen Begegnungen.

Bei aller Grausamkeit von Todesfällen in der Familie finde ich so etwas dann doch sehr schön. Dass man merkt, dass man eine tolle Familie hat. Und bis auf das eine Monster habe ich eine sehr tolle Familie.