11. September 2013, 8.56 Uhr

Seit etwa sechs Wochen wird an einem Gebäude in der Neuen Grünstraße, das ich auf etwa 1850 gebaut schätze und das für mich als Architekturlaien wie vor maximal 15 Jahren grundsaniert ausschaut, heftig rumgewerkelt. Das Haus ist komplett eingerüstet, die Wohnungen stehen nach meiner Einschätzung leer.

Was mich jetzt total wundert: seit gestern wird nicht nur das Dach abgedeckt, sondern auch der komplette hölzerne Dachstuhl (das Holz sieht auch sehr neu aus) abgetragen. Inzwischen ist er bis auf einen winzigen Rest verschwunden:

2013-09-11-0856.jpg

Ist das ein übliches Verfahren bei einem Dachetagenausbau? Dass zuerst der ganze Dachstuhl abgebaut wird?

So sah das Ganze vor vier Jahren aus. Damals mutmaßte ich, dass der Plattenbau nebenan abgetragen wird. Nicht ahnend, dass der sehr aufwändig saniert und um eine Etage aufgestockt werden sollte.