Archive for Juli 4th, 2013

Ausflüge

Erster masurischer See bebadet

4. Juli 2013, 21.50 Uhr

Jezioro Arwiny darin war ich eben schwimmen:

2013-07-04-2150.jpg

Ausblicke

Empfangskomitee

4. Juli 2013, 21.27 Uhr

Der Zeltplatz entpuppt sich als größere Wiese hinter einem Privathaus. Ich bin der einzige Gast.

Das Grundstück liegt direkt am Ufer des Jezioro Arwiny, außerdem sind noch zwei kleine Teiche direkt am Seeufer und am Zeltplatzgrundstück. In einem der beiden Teiche scheint diese Familie zu wohnen:

2013-07-04-2127.jpg

Im anderen Teich wohnen vor allem viele kleine Frösche, die beim Nähertreten aufgeregt ins Wasser springen.

Ausdauer, Ausflüge

Tag 3

4. Juli 2013, 21.20 Uhr

Warschau–Allenstein mit dem Zug.

Allenstein (Olsztyn)Erben (Orżyny) mit dem Rad:

Bike route 2.214.065 – powered by www.bikemap.net

Gefahrene km: 59,81 (mit Binnenverkehr in Warschau), davon 53,22 km ab Allenstein. Fahrzeit: 3 Std. 10 Min. Vmax: 52,92 km/h, Vmix: 12,28 km/h. Verbrannte Kalorien (laut iTrail): 1.597.

Ausblicke

Masurische Schönheit

4. Juli 2013, 20.07 Uhr

Der Jezioro Ruskie bei Groß Rauschken (Rusek Wielki) – ich kann dem Reinspringen gerade so widerstehen:

2013-07-04-2007.jpg

Ich möchte aber fünf Ortschaften (beziehungsweise 18 Kilometer) weiter bis nach Erben (Orżyny) kommen. Da ist laut meiner Fahrradkarte ein Zeltplatz.

Die Gegend hier ist wirklich total gottverlassen. Die Dörfer sind nur Ansammlungen von vielleicht zehn Häusern, mit etwas Glück gibt es mal eine Kirche oder einen Sklep.

Auf den Straßen ist kaum Verkehr, der Straßenbelag ist zwar nicht mehr von 1930 (dann wäre es vermutlich Pflaster), aber viel neuer als von 1970 scheint er auch nicht zu sein.

Alles sehr schön hier.

Ausblicke

Ureinwohner

4. Juli 2013, 18.35 Uhr

2013-07-04-1835.jpg

Ausdauer, Ausflüge

jest 18:17

4. Juli 2013, 18.17 Uhr

2013-07-04-1817.jpg

Architektur

Allensteiner Fundstück

4. Juli 2013, 17.17 Uhr

Der Marktplatz von Allenstein (Olsztyn):

2013-07-04-1717.jpg

In der Stadt halte ich mich nicht lange auf. Um den Bahnhof herum sieht es eher weniger hübsch aus, die Altstadt ist ganz putzig, aber nicht so, dass ich meine, hier länger verweilen zu müssen.

Ich habe mir bei einem fliegenden Händler eine Sonnenbrille gekauft (womit meine Sammlung in Polen gekaufter Sonnenbrillen auf inzwischen vier angewachsen wäre – ich sollte einfach die gekauften auch mal einpacken und nicht jedes Mal zu Hause vergessen) und in einem Sklep meine Wasservorräte aufgefüllt.

Jetzt geht es raus aufs platte Land.

Ausflüge

Ratternd durch Ostpreußens Wälder

4. Juli 2013, 16.38 Uhr

Doppelklick startet & stoppt Film

(Aufgenommen mit Vine.)

Ausblicke

Ostpreußische Streckenfundstücke

4. Juli 2013, 15.53 Uhr

Im Bahnhof Neidenburg (Nidzica):

Doppelklick startet & stoppt Film

(Aufgenommen mit Vine.)

Apple, Ausflüge

Soldauer Bahnhofsfundstücke

4. Juli 2013

Ich bin tatsächlich in Soldau (Działdowo) ausgestiegen. Mein IC aus Warschau war sogar fünf Minuten zu früh dran.

14.58 Uhr. Mein Regionalzug nach Allenstein (Olsztyn) fährt ein:

2013-07-04-1458.jpg

Abfahrt des Zuges ist aber erst um 15.26 Uhr.

Noch etwas Zeit, ein paar Fotos zu machen.

15.06 Uhr:

2013-07-04-1506a.jpg

2013-07-04-1506b.jpg

Falls sich jemand fragen sollte, was die EU eigentlich Sinnvolles tut, auf diesen Bildern sieht man es: beispielsweise Bahnhöfe sanieren lassen. Inklusive Einbau eines Fahrstuhls für alle Bahnsteige.

15.08 Uhr. Es ist irre heiß hier im südlichen Ostpreußen. Vor allem, wenn man aus einem klimatisierten IC (Deutsche Bahn, friss auch dies!) steigt.

2013-07-04-1508-28grad.png

15.09 Uhr. Noch ein kleiner Hinweis an die Jungs und Mädels in Apples Kartenabteilung:

2013-07-04-1509.png

Soldau heißt die Stadt schon seit fast hundert Jahren nicht mehr, abgesehen von den Jahren 1939 bis 1945. Soldau wurde schon 1920 nach dem Versailler Vertrag Teil des Polnischen Korridors und wurde zu Działdowo.

Aha

Deutsche Bahn, wie wär’s damit?

4. Juli 2013, 14.10 Uhr

Eben kommt ein junger Mann der WARS mit einer mobilen Getränketheke vorbei. Ich bestelle (auf Polnisch natürlich) einen Kaffee, er gibt ihn mir, ich zücke mein Portmonee, er hat mich offenbar als Ausländer erkannt und meint nur: »it’s free«.

2013-07-04-1410.jpg

Deutsche Bahn, wie wäre es damit? Kostenlose Heißgetränke in den Fernverkehrszügen anzubieten?

Vorgestern im Berlin-Warszawa-Express lief auch mehrmals jemand mit so einer mobilen Getränkebar durch den Zug. Da wollte ich aber nichts Heißes trinken. Vermutlich galt dort derselbe Grundsatz. »It’s free«.

Ausblicke

Tapfer bleiben!

4. Juli 2013, 12.47 Uhr

Es heißt, tapfer zu bleiben, nachher, gegen 14.50 Uhr:

2013-07-04-1247.jpg

Dann nämlich wirklich in Działdowo auszusteigen. Und nicht bis Danzig oder Zoppot weiterzufahren.

Aha, Ausflüge

Deutsche Bahn, wie wär’s damit?

4. Juli 2013, 12.46 Uhr

Als eben mein Zug – ein IC von Kraków nach Kołobrzeg – im Bahnhof Warszawa Centralna einfuhr, schaute ich schon leicht hektisch nach dem Waggon mit dem Fahrradabteil. Und siehe da – fast jeder Waggon hat ein Fahrradabteil:

2013-07-04-1246.jpg

Wie wäre es denn damit, Deutsche Bahn? Nicht nur ein Waggon für zwanzig Fahrräder, sondern in jedem Waggon Platz für drei Räder? Das entspannt alle Fahrgäste. Und das Argument, warum ICE in Deutschland keine Fahrräder mitnehmen dürfen (»die Ein- und Aussteigezeiten verzögern sich zu sehr«) wäre auch perdu.

Das Bild ist übrigens tatsächlich um 12.46 Uhr entstanden. Der Zug soll um 12.46 Uhr abfahren (tat er auch wenigen Sekunden nach dem Fotografieren). Keine Verzögerung. Keine Verspätung wegen Fahrradmitnahme.

Ausflüge

Śródmieście-Panorama

4. Juli 2013, 6.35 Uhr

Blick von der Poniatowski-Brücke auf Warschaus südliche Innenstadt (Warszawa Śródmieście):

2013-07-04-0635.jpg

Ausblicke

Frühes Frühstück

4. Juli 2013, 7.08 Uhr

Sehr frühes Frühstück im green CAFFÈ NERO an der Ulica Marszałkowska mit Blick auf den Kulturpalast:

2013-07-04-0708.jpg

Abschied, Ausblicke, Ausflüge

Do zobaczenia wkrótce, Praga!

4. Juli 2013, 6.26 Uhr

Auf ein baldiges Wiedersehen, Praga!

2013-07-04-0626.jpg

Adam muss heute für drei Wochen beruflich nach Düsseldorf. Für seine erst vor vier Tagen bezogene Warschauer Wohnung hat er nur einen Schlüssel. Sein Flugzeug geht um sieben Uhr. Also verließ ich soeben mit Adam die Wohnung. Zu einer Zeit, zu der ich sonst bestenfalls meinen zweiten Kaffee trinke. Im Bett!

Aha

Polnische SIM-Karte

4. Juli 2013, 5.50 Uhr

Für den Fall, dass mich irgendwer in den nächsten Tagen per Telefon erreichen möchte:

+48 535 43 73 83

Das ist meine polnische Mobilnummer. Ich habe soeben meine vor acht Wochen in Łódź gekaufte SIM-Karte von PLAY aktiviert. Unter meiner bisher bekannten Nummer geht erstmal niemand mehr ran. Weder per Telefon. Noch per SMS.

Ausblicke

Dzień dobry Warszawa

4. Juli 2013, 5.31 Uhr:

2013-07-04-0531.jpg