16. November 2012, 15 Uhr

Seit einer halben Stunde scheint die Sonne, die Arbeit kann ein bisschen ruhen, ich drehe jetzt noch eine Nachmittagsrunde mit dem Rad. Mit der Abfahrt bekomme ich Nachricht aus Berlin, dass dort die Zeit der grauen Gesichter unwiderruflich begonnen hat.

»The greyness has taking over in Berlino and people are beginning to show their winter-face. Never a pretty sight.«

15.26 Uhr. Vellbergs Stadttor:

2012-11-16-1526.jpg

15.34 Uhr. Typisches hohenlohisches Gefährt aus meiner Kindheit – Eicher Diesel:

2012-11-16-1534.jpg

15.39 Uhr:

2012-11-16-1539.jpg

15.43 Uhr. Bühlertal, kurz vor Rappolden:

2012-11-16-1543.jpg

15.45 Uhr. Von einer Infotafel aufgenommen (Fotografie vor 1978):

2012-11-16-1545.jpg

Aus dem Text auf der Infotafel:

»Der Müller Michael Schmidt kaufte die Mühle 1578 von seinen Geschwistern. […] 1803 war die Sägemühle angebaut worden. 1804 bestand die Mahlmühle aus einem Gerb- und zwei Mahlgängen. […] kehrte aber 1845 mit Talheim wieder in den Vellberger Gemeindeverband zurück. Der Weiler zählte damals zwölf Einwohner. […] Den Erbhof kaufte 1944 Friedrich Hoyler, […] jedoch liefen Mühle und Sägemühle nicht mehr. 1950 verkaufte er das Gut an die Firma Zement-Schwenk. Nach 600 Jahren Ortsgeschichte von Rappolden hat die letzte Pächterfamilie Lemke 1970 altershalber den Weiler verlassen. 1986 stürzte das dominierende Wohn- und Sägemühlengebäude, ein Baudenkmal, zusammen [sic!]. Heute steht in Rappolden nur noch die Scheune.«

15.47 Uhr. Die Reste von Rappolden:

2012-11-16-1547.jpg

Als Kind war ich dort total oft. Meine Oma gab mir immer mit auf den Weg, wenn ich dort hinging: Geh bloß nicht in die alte Mühle, die ist total baufällig. Nicht, dass dir die über deinem Kopf zusammenbricht. Ein letztes Mal war ich Ende der Siebzigerjahre mit meinem Schwager dort.

16.04 Uhr. Bühlerbrücke in Anhausen:

2012-11-16-1604.jpg

16.07 Uhr. Hällisch-fränkische Lamas:

2012-11-16-1607.jpg

16.13 Uhr. Nix Photoshop. Nix Instagram-Filter. Echt. Total echt:

2012-11-16-1613.jpg

16.32 Uhr. Typisches hohenlohisches Gefährt aus meiner Kindheit – Unimog – vor typischem hohenlohischen Fachwerkgebäude:

2012-11-16-1632.jpg

Gefahrene km: 12,35; Fahrzeit: 1 Std. 13 Min.; Vmix: 11,87 km/h; Vmax: 42,74 km/h; verbrannte Kalorien (laut iTrail): 416.


Radroute 1906793 – powered by Bikemap