4. November 2010, 15.30 Uhr

Manche Geschichten glaubt man nicht, wenn man sie nicht selbst erlebt hat.

Für ein aktuelles Projekt muss ich unter anderem Druckformen an einen Rollohersteller liefern.

Gestern habe ich die Daten – übrigens akzeptiert dieser Dienstleister keine PDF-Dateien, sondern verlangt offene Illustrator-Dokumentegezippt auf meinen Webserver gelegt und den Link dorthin per E-Mail verschickt.

Heute bekomme ich die Meldung, dass auf die Firmenrechner keine Daten von »fremden Websites« gespeichert werden dürfen. Aha.

Also habe ich die acht Illustrator-Dateien, verpackt in eine ZIP-Datei, per E-Mail verschickt. 10 MB groß. Ein paar Sekunden später erhalte ich eine E-Mail mit diesem Inhalt als Antwort:

Failed to deliver to ‚xx@xyz.de‘
SMTP module (domain xx.xyz) reports:
cannot send to mx.xyz.de:
message is too large for the receiving server

Jetzt habe ich die Daten auf DVD gebrannt und werde 10 MB der Deutschen Post überantworten.

Die Website des Dienstleisters gibt sich übrigens sehr modern. Angeblich haben sie dort 400 Mitarbeiter. Also keine kleine Klitsche.