14. Juli 2010, 20.10 Uhr

Wollte ich doch eben versuchen, mir in einem der beiden russischen Schlafwagen ein Bier zu holen. Ich habe sogar noch zwanzig Rubel dabei.

Bier wird keines verkauft (obwohl alle Abteile total voller Bierflaschen sind). Die Wagen sind nicht nur außen neu lackiert, sondern wirklich neu. Mit Digitalanzeige der Uhrzeit (der russischen natürlich) und der Temperatur. Mit Dusche. Und auch sonst ganz schick. Das wollte ich fotografieren. Kommt da gleich der russische Schlafwagenschaffner an und will mir die Kamera aus der Hand nehmen. Dem hab ich aber was gehustet. Oder ist ein russischer Schlafwagen auf Gleisen eines EU-Staates etwa so etwas wie exterritorales Gebiet, auf dem russches Gesetz gilt? Und überhaupt. Das ist ein Schlafwagen! Keine SS 20!

Die sind vielleicht drauf! Voll ostig. Wie zu DDR-Reichsbahn-Zeiten. Da durfte man auch keine Fotos von Bahnanlagen machen. Könnte ja gegen sie verwendet werden.

Die Gegend, die an mir vorbei zieht, scheint wie aus der Zeit gefallen. Verlassene Bahnhöfe, alte Bauernhäuser, Wälder, weite Felder, rechts neben dem Zug ein verwaistes, nicht mehr befahrenes zweites Gleis. Ich schätze, das hat die russische Breitspur. Streckenweise komplett zugewachsen. Wie schnell sich Bäume solche Gebiete wieder holen können!