7. Juli 2010, 22.30 Uhr

Tja. Das war es wohl. Die Bar hat zu. Es gibt kein Bier mehr. Die zwei Warka Strong, die ich hatte, müssen für heute reichen. Und für Deuschland hat in Südafrika die WM-Bar wohl auch geschlossen. Blöd. Beides blöd.

Weit bin ich heute nicht gekommen. Von Zoppot (Sopot) gerade mal bis nach Heubude (Stogi). Hier verführte mich ein Campingplatz mitten im Wald. Sehr schön. Und mit dem Rad gerade mal fünf Minuten an einen Strand, wo ich zumindest heute Abend zum Sonnenuntergang alleine und nackt schwimmen gehen konnte. (Kleine Anmerkung an Andi: das ist der Strand, an dem wir 1998 – oder wann auch immer das war – verbimmelt saßen und nicht wussten, wo Osten und wo Westen war, weil der Himmel nachts um zwei Uhr „links“ hell war – was aber – wie ich inzwischen weiß – nicht die aufgehende Sonne, sondern das Nordlicht war.)

Auch sonst ist wieder alles schick. Ich muss morgen zwar einen Teil meines Weges wieder zurück fahren, da es hier keine Möglichkeit gibt, über die Mottlau (Motława) oder den Weichseldurchbruch (Wisła Śmiała) gen Osten zu kommen.

Was sehr geil ist: ich kann mir jetzt gleich neben meinem Zelt noch einen Kaffee machen.

Warum kam ich auf die Idee mit dem Gaskocher nicht früher?