6. Juli 2010, 10 Uhr

Diese Kombination des morgendlichen Wachwerden ließe ich mir auch auf Dauer gefallen: aus dem Bett krabbeln, aufs Klo gehen, in die Ostsee springen, Kaffee trinken. Auch wenn der Kaffee nicht besonders gut schmeckt.

Gestern habe ich erste Kontakte zu Einheimischen geknüpft (beziehungsweise die zu mir). Daher auch die Fixie-Probefahrt. Diese Kontakte muss ich pflegen und nutzen, um doch mal für ein paar Wochen oder Monate hier wohnen zu können.

Eine kleine Wohnung, Internetanschluss. Dann könnte ich auch hier arbeiten. Und für die paar direkten Kundenkontake, die ich pflege, setze ich mich in den Zug und bin in acht Stunden in Berlin.

Das werde ich jetzt mal richtig angehen. Es ist schon das dritte Mal, dass ich denke, ich muss hier mal für längere Zeit her. Also nicht nur eine Schnapsidee.

Heute wird es ab dem Nachmittag regnen, ab dem späteren Abend wird’s dann wieder trocken.