Archive for Juli 3rd, 2010

Ausdauer, Ausflüge

Filet Dorsz Nummer jedem für den Deutschen

3. Juli 2010, 19.30 Uhr

Nach dem Fußballspiel hab ich noch ein kleines Nickerchen am Strand von Ceynowa (Chałupy) gehalten.

Am Küsfelder (Kuźnica) Hafen gibt’s jetzt Fisch, für mich hat die Bedienung freundlicherweise die Nummer 1 (jeden) aus ihrem Aufrufekärtchenkörbchen rausgekramt. In Polen wird in Fischrestaurants ziemlich häufig das Essen bestellt, man bekommt eine Nummer, die wird dann über Lautsprecher aufgerufen, wenn das Essen fertig ist.

Oh je, jetzt fangen hier auch noch zwei Alleinunterhalter mit Live-Musik und Kinder-Polonaisen (!!) an. Aber ich hätte ja heute Mittag auch nach Zoppot (Sopot) fahren und heute Nacht in die Homodisko gehen können.

Ist schon recht, dass ich das nicht gemacht habe. Zum Essen gibt’s – ihr dürft raten – ein Żywiec und einen schicken Tagesausklang mit Sonnenuntergang am Putziger Wiek.

Die zwei Alleinunterhalter singen zum Glück immer nur zwei, drei Lieder und machen dann Pause.

Wenn ich jetzt einen Auftrag vom polnischen Fremdenverkehrsamt bekäme, hätte ich mit Sicherheit genug Werbefotos in petto. Urlaub auf Hela (Półwysep Helski) ist schon urst schau. Scheiß auf Ibiza, Malle und Costa Brava!

Fünfzig Prozent der Gäste hier haben übrigens ein iPhone beziehungsweise einen iPod touch. Achtzig Prozent sehr schicke Beine. Und halb Hela ist ver-WLAN-t.

19.34 Uhr. Nummer eins und eine Polonaise:

2010-07-03-1934.jpg

19.39 Uhr:

2010-07-03-1939.jpg

19.54 Uhr:

2010-07-03-1954.jpg

19.59 Uhr:

2010-07-03-1957.jpg

20.10 Uhr:

2010-07-03-2010.jpg

Ausblicke, Ausdauer, Ausflüge

Helaer Fundstücke

3. Juli 2010

19.12 Uhr. Bei Küsfeld (Kuźnica):

2010-07-03-1912.jpg

19.14 Uhr:

2010-07-03-1914.jpg

Ausblicke, Ausdauer, Ausflüge

jest 18:17

3. Juli 2010, 18.17 Uhr

2010-07-03-1817.jpg

Ausblicke, Ausdauer, Ausflüge

Helaer Fundstücke

3. Juli 2010

17.55 Uhr:

2010-07-03-1755.jpg

17.57 Uhr:

2010-07-03-1757.jpg

17.59 Uhr:

2010-07-03-1759.jpg

Auftritte

S-wein-s-teigäär

3. Juli 2010, 17.35 Uhr

Lustig, wie hier deutsche Namen ausgesprochen werden.

Der Kommentator vom TVP liebt „uns“ auf alle Fälle. S-wein-s-teigäär. Lahm. Klose. Podolski. So viel verstehe ich.

Hoffentlich ist das Spiel bald vorbei. Noch ein Bier überlebe ich nicht.

Auftritte

Wie sich Angela freut

3. Juli 2010, 17.30 Uhr

Wie sich Angela Merkel übers dritte Tor freut. Aber sie hat ja auch sonst nüscht zu lachen. (Was macht die eigentlich in Südafrika?)

Ausblicke, Ausdauer, Ausflüge

Public Viewing am Strand von Ceynowa

3. Juli 2010, 16.15 Uhr

2010-07-03-1648.jpg

Das erste Tor hab ich schon verpasst. Jetzt gibt’s Public Viewing am Strand von Ceynowa (Chałupy). Dazu Żywiec und Pommes.

Das Deutschland-Fähnchen, das ich vor ein paar Tagen im Wald bei Leba (Łeba) gefunden habe, lass ich eingepackt. Es wird aber offenbar sehr für Podolski und Klose mitgefiebert.

Schwimmen war toll. Ohne Scheiße im Meer.

Ausblicke, Ausdauer, Ausflüge

Helaer Fundstücke

3. Juli 2010

15.13 Uhr:

2010-07-03-1513.jpg

15.15 Uhr:

2010-07-03-1515.jpg

16.09 Uhr:

2010-07-03-1609.jpg

Ausdauer, Ausflüge, Autsch

Schwimmt da Scheiße auf dem Meer?

3. Juli 2010, 13 Uhr

Heute bin ich nicht direkt in Jurata an den Strand gegangen, sondern mit dem Fahrrad ein paar Kilometer in den Westen gefahren und zwischen Syberia und Heisternest (Jastarnia) an den nördlichen Strand gegangen.

2010-07-03-1257.jpg

Was ist das, was da auf dem Wasser schwimmt? Ist das Scheiße? Also menschliche Exkremente? Von diesen Bollen schwimmen Massen herum, die sich mit jeder Welle zu einem hellbraunen Brei auflösen.

Es ist zwar relativ leer hier am Strand, aber die paar anderen Leute lassen sich nicht davon abhalten, trotzdem ins Wasser zu gehen.

Als ich ins Wasser gehen wollte (tiefer als knietief fand ich eklig), kam mir beim Versuch, ein paar Dutzend Meter weiter westlich eine saubere Stelle zu finden, eine Frau im Wasser entgegen. So eine jungsche Hippiebraut. Ich fragte sie, ob sie wisse, was das ist, ob das Scheiße sei, was da auf dem Wasser schwimmt. Sie kicherte vor sich hin und und meinte, nein, bestimmt nicht. Und bespritzte dabei, etwas tiefer im Wasser stehend, eine recht frische Wunde an ihrem Bauch – sah aus wie die Verletzung nach einem Sturz. Bestimmt hatte sie Pilze gefuttert oder LSD genommen. Wobei, auf LSD erträgt man Dreck ja überhaupt nicht. Aber das wäre jetzt eine andere Geschichte …

Also, wenn das wirklich von Menschen gemachter Dreck ist, dann frage ich mich natürlich, wo kommt der her? Von den Dörfern der Halbinsel? Aus Danzig? Aus Helsinki? Aus St. Petersburg? Von einem Schiff? Und wenn ja, könnte man bitte sofort jede Form von Umweltverschmutzung mit Handabhacken unter Strafe stellen?

Die Lust auf Baden ist mir – zumindest an dieser Stelle und bis mir jemand eine schlüssige Erklärung liefert, was das Zeug ist, wenn es sich nicht um Scheiße handelt – gründlich vergangen.

Architektur, Ausblicke, Ausdauer, Ausflüge

Helaer Fundstücke

3. Juli 2010

11.49 Uhr. In Jurata. Die neueste Kindersportart: Hochgeschwindigkeitsdreiradfahren:

2010-07-03-1149.jpg

11.57 Uhr. Hotel in Jurata:

2010-07-03-1157.jpg

12.00 Uhr. Leider ohne Ton. Die Kirche in Jurata:

2010-07-03-1200.jpg

Ausblicke, Ausdauer, Ausflüge

Jurata geht in Verlängerung

3. Juli 2010

10.51 Uhr:

2010-07-03-1051.jpg

11 Uhr:

Heute früh habe ich meinen Zeltplatz in Jurata um eine Nacht verlängert.

Damit bin ich auch die Sorge so halb los, wo ich den heutigen Tag zwischen 16 und 18 Uhr verbringen werde.

Auf dem Schiff nach Zoppot (Sopot) wollte ich auf keinen Fall sein. Kurz vor dem Viertelfinalsspiel dort einzutreffen erschien mir auch nicht so sinnvoll.

Die Schiffe fahren dreimal täglich: einmal früh morgens, einmal mittags, einmal am späten Nachmittag. Unterwegs sind sie (oder nur das eine Schiff?) neunzig Minuten über die Danziger Bucht.

Das Geld haut man hier in „Klein-Westerland“ deulich schneller raus als unterwegs auf dem Rad. Sonst kam ich mit durchschnittlich sagenhaften 100 Złotych über den ganzen Tag. Inklusive Übernachtung. Hier in Jurata wird man ständig verführt, noch einen Kaffee zu trinken oder eine Kleinigkeit zu essen. Gestern hatte ich schon wieder zwei warme Speisen.

So, aber jetzt erst noch einmal eine Runde an den Strand. Bei 26 Grad im Schatten. Und vermutlich 60 in der Sonne.

Ausdauer, Ausflüge

Tag 10

3. Juli 2010, 2.20 Uhr

Nur Binnenverkehr in Jurata. Gefahrene Kilometer: 10, Fahrzeit: 50 Minuten. Vmix: 12,28 km/h, Vmax: 26,08 km/h.

Ausblicke, Ausdauer, Ausflüge

Helaer Fundstücke

3. Juli 2010

Hier auf Hela (Półwysep Helski) wird es ja selbst nachts um zwei Uhr nicht richtig dunkel.

2.11 Uhr. Auf der Mole von Jurata – also auf der Seite zur Danziger Bucht (Zatoka Gdańska) beziehnungsweise zum Putziger Wiek (Zatoka Pucka) hin:

2010-07-03-0211.jpg

2.17 Uhr. Auf der nördlichen Seite, zur offenen Ostsee hin:

2010-07-03-0217.jpg

Die Bilder sind nicht bearbeitet. Das Licht ist tatsächlich so.