24. Juni 2010, 16.45 Uhr

Inzwischen bin ich in Kolberg (Kołobrzeg) angekommen. Zum Baden war es direkt am Meer eindeutig zu frisch. Ich hoffe mal, dass es die nächsten Tage noch so vier bis sechs Grad wärmer wird. Gegen Mittag hatte es in Deep 18 Grad.

In Kolberg bin ich planlos ein bisschen durch die Stadt gefahren. Sehr spezieller Architekturmix. Nun weiß ich, was die Autoren meines Radtourenbuches mit „… durch die starke Zerstörung im Zweiten Weltkrieg und dem folgenden sozialistischen Wiederaufbau ist die Stadt […] architektonisch beeinträchtigt …“ meinen. Ihr dürft euch auf die Bilder freuen.

Immerhin gibt’s mal wieder ein freies WLAN. In Deutschland müssten die Betreiber des Cafés ja dafür mit mehrjährigen Zuchthausstrafen rechnen.