21. Juni 2010

Mein MacBook bekommt jetzt doch einen neuen Akku. Es ist fast drei Jahre alt, sehr viel länger als zwei Stunden tat’s der Akku dann doch nicht mehr. Und ein zweiter Energiespender für unterwegs ist auch nicht verkehrt.

20.15 Uhr. Wie von Apple erwartet, kommt das Ersatzteil in einer elegant-schlichten Verpackung daher. Packung hinten. Akku vorn:

2010-06-21-2015.jpg

20.21 Uhr. Jetzt sehe ich auch, dass man den Ladezustand des ausgebauten Akkus überprüfen kann:

2010-06-21-2021.jpg

Wann dreht man sein MacBook auch schon um?

23.44 Uhr: 5.172 mAh sehen nicht viel besser aus als die 4.697 mAh, die der alte Akku noch gebracht hat:

2010-06-21-2344.png

22.50 Uhr:

2010-06-21-2350.png

Ich hab zwischendurch ernsthaft überlegt, ob ich mir ein neues MacBook Pro kaufen soll. Das schafft angeblich zehn Stunden mit einer Akkufüllung. Aber irgendwie erschien es mir doch etwas abwegig, ein eigentlich noch bestens funktionierendes Gerät nur wegen des schwächelnden Akkus aufs Altenteil zu schieben. Ein neues MacBook Pro kostet 1.100 Euro. Der neue Akku kostete 130 Euro, für mein altes MacBook hätte ich laut der Gebrauchtmacpreisliste auf macnews.de noch 550 Euro bekommen.

Mit beiden Akkus im Gepäck sollten nun auch sieben Stunden Arbeiten ohne Steckdose in der Nähe möglich sein. Und ein neues MacBook oder MacBook Pro oder wie es dann heißen wird gibt es für mich frühestens 2012. Dann wäre mein jetziges fünf Jahre alt.

Zum Wechsel der Akkus muss man das MacBook übrigens nicht einmal ausschalten. Nur in den Schlafmodus schicken (also zuklappen) und schon kann der Akku gewechselt werden.

Die nächsten Tage werde ich mal berichten, wie lange der neue Akku hält. Er riecht auf alle Fälle sehr nach neuem Mac.