19. Februar 2010, 19.15 Uhr

2010-02-19-1915.jpg

Am 20. Oktober 2009 (!!) habe ich für meine Tante bei Alice / HanseNet einen DSL-Anschluss bestellt. Meine Tante wohnt leider in sehr ländlicher Gegend in Baden-Württemberg. HanseNet verlangt dort 5 Euro monatlich Provinzzuschlag, versprach aber bei Antragstellung, dass die Leitung nach drei Wochen stehen würde.

Um es kurz zu machen: Es dauerte bis gestern, bis die Leitung tatsächlich geschaltet wurde. Zwischen Mitte November 2009 und Ende Januar 2010 habe ich mindestens fünf lange Telefonate mit HanseNet (natürlich auf kostenpflichtiger Hotline) und eines mit der Telekom (immerhin kostenlos) geführt. HanseNet schob es immer wieder auf die Telekom, die die Leitung nicht schalten würde. Die Telekom wusch ihre Hände in Unschuld und bot aber an, den Anschluss, wenn er denn bei T-Com beantragt würde, binnen drei Wochen schalten zu können.

Beiden Gesellschaften habe ich Ende Januar 2010 eine Frist bis 15. Februar gesetzt und siehe da, auf einmal funktioniert es. Schnell ist die Leitung nicht, aber immerhin ist nun auch das letzte Mitglied meiner Familie im 21. Jahrhundert angekommen. Mit DSL-Leitung und schickem MacBook Pro.