8. August 2009, 14.45 Uhr

Die Tour ist zu Ende. In Trzebiatów habe ich mich in den Zug gesetzt. Nun bin ich in einem Sechziger- oder Siebzigerjahre-Triebwagen der Baureihe 624 (steht noch dran) der Deutschen Bundesbahn. Dass die PKP diese Fahrzeuge von der DB übernommen hat, hatte ich vergangenes Jahr schon mehrfach auf Zugfahrten in Polen gesehen. Gefahren bin ich mit so einem Ding allerdings noch nie.

Wir fahren auf einer eingleisigen Strecke. Ob das die Ostbahn ist? Muss ich zu Hause gleich mal nachsehen.

Sehr schade, dass ich keine Fotos mehr machen kann. Auch die Einwegknipse ist voll. An mir zuckelt ganz traumhafte hochsommerliche Landschaft vorbei. Abgeerntete Felder, prall behangene Apfelbäume, üppige Laubwälder, gerade zwei aasende Rehe. Zeitreise total. Dazu ein wunderschöner Himmel. Echt schade, dass ich nicht mehr fotografieren kann.

14.48 Uhr

Der Zug macht Halt in Greifenhagen (da hab ich mich vertan) Greifenberg (Gryfice), der Stadt, nach der die Greifbar benannt ist. Und in der die Greifenberger Kleinbahn ihren Endpunkt hat. Das ist die Schmalspurbahn, die unter anderem auch durch Rewahl zuckelt.

15.30 Uhr

Mir fällt gerade ein, dass ich ganz vergaß, jeden Tag in Polen um 18.17 Uhr ein Foto zu machen. Blöd.