2. August 2009, 16.45 Uhr

km 55 für heute (also km 115 der Gesamtstrecke) ist erreicht. Die Südspitze des Oberuckersees. Die letzten 10 Kilometer war mir schon wieder ganz flau im Magen. Im Freilauf, also wenn ich nicht treten musste, zitterten mir die Füße. Irgendwas läuft noch verkehrt mit meinem Energiehaushalt. Hallo Körper! Bitte erst den Restspeck verbrennen, ehe du nach Nachfuhr schreist! Es sollten eigentlich genug Fettreserven für die nächsten Tage da sein. Das eine Mars, was es jetzt gab, muss bis Prenzlau reichen.

Was es sonst zu berichten gibt: Die Radwege sind teilweise traumhaft gut, teilweise aber auch hundsmiserabel. Sandige Pisten als nationale Fahrradroute („Radfernweg Berlin-Usedom„) anzupreisen ist frech und gefährlich. Warum an Wegesgabelungen die Schilder, die diese Route anzeigen, kleiner als DIN A7 (ich übertreibe nicht!) und die Schrift darauf maximal 16 Punkt groß sind, erschließt sich mir auch nicht. Die Landschaft ist noch immer unglaublich schön.

Ich hoffe, dass ich gleich noch einmal baden kann. Kühl ist es nämlich wirklich nicht.