8. Mai 2009

Heute vor fünfzehn Jahren war Sonntag. Muttertag. Ein total schöner Tag. Ich kam an einem sonnigen Morgen vom Feiern aus dem Planet nach Hause, einer meiner Mitbewohner hatte mir eine Nachricht in mein Zimmer gelegt: »Achim, melde dich ganz schnell bei deiner Tante. Sie rief an, deiner Oma geht es überhaupt nicht gut.« Ich fuhr an jenem 8. Mai 1994 avec ma déesse von Berlin nach Süddeutschland, erreicht die Klinik Löwenstein, in der meine Großmutter schon seit drei Monaten lag, gegen 16 Uhr, um ihr die Hand beim Sterben halten zu können. Sie hat den Tag nicht überlebt.

Meine Oma war toll!

1944-margothilde.jpg

Meine Oma (rechts) und ihre ältere Schwester auf einem Foto aus dem Jahre 1944, fotografiert vermutlich auf der Kastanienallee in Berlin.

Für die RaucherInnen unter meiner Leserschaft: Meine Oma hat ihr über vierzigjähriges Rauchen nicht überlebt. So einen Tod kann man sich sparen. Finde ich.