25. März 2009, 18 Uhr

Jetzt gibt es die Bloggingsoftware ecto auch für die Hosentasche. Heißt „iBlogger“. Mal schauen, ob das besser ist als WordPress fürs iPhone.

Beim ersten Versuch hat es sich schon mal verabschiedet. Das bereits Geschriebene war natürlich weg. Begeisterung sieht anders aus.

Mobile Blogging from here.

Nachtrag: Die Tags werden von iBlogger verschluckt (die habe ich nun nachträglich gesetzt), außerdem hat es mir das Layout meines Blogs zerschossen. Die rechte Spalte war komplett nach unten gerutscht. Auch das habe ich wieder in Ordnung bringen können. Aber es kann natürlich nicht Sinn einer mobilen Applikation sein, dass man nach deren Gebrauch sein Blog wieder mühsam am Rechner zu Hause flicken muss. Ich hoffe auf eine baldige neue Version. ecto macht mir im Moment auch ein bisschen Kummer. Seitdem ich vorgestern dieses Blog auf Version 2.7.1 gebracht habe (vorher arbeitete ich – weil mir der Stress eines Upgrades zu groß erschien – noch mit der Version 2.5), weigert sich ecto, auch nur ansatzweise irgendwas zu machen. Ständig nur sich drehendes Apple-Rädchen.

Noch ein Nachtrag: Dass die Tags verschluckt waren, lag entweder am Mond oder an mir. Ich war vermutlich einfach zu doof. iBlooger kann ich nun also uneingeschränkt empfehlen.