15. März 2009

Monat für Monat sterben auf den Straßen mehr Menschen, als bei den Anschlägen vom 11. September getötet wurden. Im Gefolge jener Anschläge hielten es laut Umfragen viele Bürger für hinnehmbar, dass zur Bekämpfung des Terrorismus grundlegende Bürgerrechte beschnitten wurden. Dieselben Bürger haben jedoch regelmäßig in Umfragen und durch ihr persönliches Verhalten bekundet, dass sie Maßnahmen zur Verringerung der jährlichen Verkehrsopfer ablehnen (etwa durch ein strengeres Tempolimit, die vermehrte Installation von Überwachsungskameras an Ampeln, die Senkung der Promillegrenze, schärfere Gesetze gegen das Telefonieren mit Handys beim Autofahren).

Tom Vanderbilt in »Auto – Warum wir fahren, wie wir fahren und was das über uns sagt«. Via »der Freitag«.