9. März 2009, 11.53 Uhr

Seit Jahrzehnten schon bin ich abhängig von dem Zeug. Vermutlich hat alles damit angefangen, dass ich es als Kind nur ganz selten bekam. Als ich dann eigenes Geld hatte, kaufte ich es selbst. Wöchentlich deutlich mehr als eine Dosis. Konnte nie damit haushalten. Was im Haus war, musste weg. Konnte mir noch so oft vornehmen, dass es »diesmal« aber eine ganze Woche reichen sollte. Es reichte immer nur bestenfalls bis zum nächsten Abend.

Besonders schlimm war es in Wechselwirkung mit anderen Suchtmitteln.

Da half nur radikaler Entzug. Das Teufelszeug durfte mir nicht mehr ins Haus kommen. Ich habe mich nicht einmal mehr in die Nähe des »Dealers« gewagt. Zwei Jahre war ich nun clean. Freitagabend überkam es mich. Wie einen Ex-Junkie, der seinen alten Drogenverkäufer trifft, kam ich dem Brotaufstrichregal bei Kaiser’s zu nahe. Nahm mir vor: Nur eine Scheibe Brot pro Tag. Freitag blieb das Glas noch zu. Samstagabend musste ich es öffnen. Dieses Geräusch! Dieser Geruch! Eine Scheibe Brot? Nee, nur einen Löffel probieren. Hmmm, ist das lecker! Zehn Minuten später war das Glas fast leer. Gestern Abend dann der Rest.

2009-03-09-1153.jpg

Das nächste Glas werde ich erst wieder im Jahre 2011 kaufen. Versprochen!