27. August 2008, 15.18 Uhr

Die großen Familienfeierlichkeiten, die gar keine so großen Familienfeierlichkeiten waren und im Wesentlichen aus einem Abendessen gestern im Grand Hotel bestanden, sind ohne schlimme Katastrophen überstanden. Das erste Paar ist heute früh ab- bzw. nach Masuren weitergereist. Morgen fahren die nächsten zwei Familienmitglieder.

Ich liege gerade nach einem 20-Minuten-Barfußmarsch durch die flache und vor allem überraschend warme Ostsee alleine im Sand, höre Hilde bei leichtem Nieselregen und wünsche mir, ich könnte ein halbes Jahr hier bleiben. Die Sprache sprechen (zumindest so gut wie Hilde Englisch singt), mir einen schicken Job und eine kleene Wohnung suchen und mal schauen, ob ich Polen nach sechs Monaten und einem Winter immer noch so toll finde.

Vielleicht sollte ich mir in Berlin einen polnischen Liebhaber anlachen. Oder eine polnische Putzfrau suchen. Auf alle Fälle Polnisch lernen.