23. Juli 2008, 19.52 Uhr

Die erste Etappe waere geschafft. Start Punkt 12 Uhr ab Fischerinsel, angekommen in Rhinow um 19.30 Uhr. Laut Fahrradcomputer bin ich heute 94,59 km in 4:45:48 Stunden gefahren. Vmax: 37,99 km/h, Vmix: 19,85 km/h.

Unterwegs gab es ganz viel Natur und Sonne satt. Stoerche, einen Fuchs, hunderte Kuehe, Millionen Insekten.

Brandenburger gibt es kaum noch. Ganz wenig Verkehr. Dafuer fast nur bespoilerte und tiefer gelegte Klein- und Kompaktwagen. Gerne mit Stufenheck.

Eine Iljuschin IL-62 der Interflug steht in der brandenburgischen Steppe.

Bahnlinien sind stillgelegt. Alles traurig.

Ich bin sehr froh, dass ich Autan mitgenommen habe, auch die Sonnenbrille ist Gold wert.

Ab km 80 wurde alles sehr schwer. Morgen hab ich zum Glueck nur 60 km vor mir.

Das Hotel ist irgendwo zwischen DDR-Schock und West-Horror. Natuerlich ohne WLAN. Mal sehen, wann ich das hier hochladen kann. (Die Rechtschreibkorrektur am iPhone nervt ungemein.) Die Glotze hat kein arte und kein Erstes. Immerhin krisseliges rbb. Wohlweisslich habe ich was zum Lesen dabei. Aber vermutlich werde ich sofort schlafen.

Bilder gibts wohl erst nach meiner Rueckkehr. Hab das MacBook dabei, aber die Netzteile dafuer und fuers Mobiltelefon vergessen. Das wird also eine harte Woche. Die vier Stunden Strom am MacBook muss ich mir gut einteilen. (Die Rechtschreibkorrektur nervt total.)

Die Tagesschau ist nun rum und ich hab das Wetter verpasst.

Christa Wolf ruft. Gute Nacht.

Fortsetzung